SCHNITT UND ARTENSCHUTZ AN OBSTBAUMVETERANEN


Erster Teil des zweiteiligen Artenschutzseminars.

Der zweite Teil (“Natur- und Artenschutz am vitalen Obstbaum”) findet am 15. und 16. Februar 2019 statt.

 

Wenn ein Baum schwächelt, rät ein Arborist häufig zu einer Fällung. Bäume, die den Zenit ihres Lebens überschritten haben,
haben die Tendenz, Höhlen und Totholzstrukturen zu bilden, und stellen damit für viele bedrohte Arten ein Refugium dar.
In der freien Landschaft können solche Bäume häufig noch lange stehen, wenn man sie angepasst und artenschutzfachlich
versiert pflegt. Dieses Seminar wendet sich an Arboristen und Naturschutzinteressierte, die über den Tellerrand der Ertragsoptmierung und Verkehrssicherung hinaus schauen wollen.

Der erste Teil “Schnitt und Artenschutz an Obstbaumveteranen” wird im Herbst 2018 zum ersten Mal durchgeführt und führt uns auch zu Vorkommensorten unserer besonderen südbadischen Fauna der alten Obstwiesen und Einzelbäume. Es geht um das Erkennen und Erhalten bedeutsamer Strukturen sowie um eine Einführung in die Sicherung solcher Bäume. Weil eine Sicherung nicht immer möglich ist und dann eine Ergänzung durch Nistkästen oder künstliche Quartiere sinnvoll erscheint, wird im praktischen Teil nicht nur der „Rettungsschnitt“ sondern auch das naturschutzfachlich richtige Umsetzen von Maßnahmen geübt.


Inhalt:
– Erhaltung von Höhlen, Totholzbäumen und Mulm
– Obstbaumveteranen als bedeutsame Habitatbäume
– “Federn, Spuren, Zeichen” – erkennen und deuten von Strukturen
– Integration von Maßnahmen (z.B. Nistkästen, Fledermausquartiere)
– Artenkenntnisse


Dozent:
Carsten Brinckmeier, Diplom-Biologe

Kurzvita: Zivildienst bei der HGON (Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz); Studium in Göttingen, Victoria (Kanada) und Greifswald; Gründer der Fa. Wipfelpfade; freiberufliche Tätigkeit seit 2003, seit 2006 beim ABL in Freiburg

Artenschutzfachmann, Vogelkundler, Seilklettertechniker;
Schnittstelle Artenschutz – Baumklettern: Höhlenbaum-Kartierungen und Erkundung von Fledermausquartieren und Vogelbrutstätten

Weitere Themen: Artenschutzgutachten, Herpetologie, Skoping, Managementplanung, Projektmanagement, Ökologische Baubegleitung, Monitoring (CEF-Monitoring)


Teilnahmevoraussetzungen:
Keine

Kursort: Glottertal und Umgebung



PREIS 345,10 € inkl. MwSt. (290,00 € exkl. MwSt.)

Kurstermine: